Seminar mit Dirk Kruse

vom 23. – 25.04. 2021 

Was wollen wir tun?

Nach dem Beginn im Juni 2020 haben wir uns zusammen mit Dirk Kruse entschlossen, den Prozess der Begegnung mit Allerheiligen für mindestens 7 Jahre fortzusetzen. Zu jedem Treffen sind sowohl Neueinsteiger*Innen eingeladen als auch Teilnehmer*Innen, die ihre Fähigkeiten vertiefen wollen.

Ziel ist es, uns zu schulen aus dem forschenden, wahrnehmenden Erleben in die Erkenntnis und damit in die Handlungsfähigkeit zu kommen. Wir arbeiten daran, wahrnehmungsfähig und handlungsfähig zu werden mit den wesentlichen Kräften und Wirksamkeiten in der Natur und im unmittelbaren Sozialen, d.h. in der unmittelbaren gemeinsamen menschlichen Begegnung.

Geübt werden Grundlagen und Grundübungen zur Befähigung konkreter Wahrnehmung und Befragung der geistigen Welt:

  • Übung von Hingabestufen (anhand Steiners Verehrungsübung) – als immer tiefere Aufschließung der geistigen Welt
  • Üben: Imagination und die Vier Äther – Geistweltdialog
  • Üben: Inspiration und seelische Beheimatung im Anderen (Mensch oder Wesen)
  • Üben: Intuition und liebegetragenes Einssein mit Elementarwesen von Allerheiligen

Es wird grundsätzlich an Beispielen der Sozial – und Naturwelt beschrieben und geübt und das Erfassen der Kräfte- und Wesenswelt von Allerheiligen fortgeführt!

Rudolf Steiner: Elementarwesen, Pastell auf Transparentpapier 1923

Wo: Kloster Allerheiligen / 77728 Oppenau

Wann:  23. April 2021 um 17:00 Uhr  -25.04.2021 um 13:00 Uhr

 Tagungskosten:     

 130,- EUR / Person Normalpreis,  Selbstkostenpreis         
                       
darin sind enthalten: Teilnahme, Verpflegung und                             Übernachtun

 40,- EUR / Person ermäßigter Preis für Schüler*Innen/
                    Student*Innen und finanziell bedürftige                                            Menschen 

 

Anmeldungen & Nachfragen bitte an: veitkattwinkel@googlemail.com 

Corona Situation:

Sollte Corona-bedingt die Tagung ausfallen, werden alle Tagungsteilnehmer*Innen, die sich per E-Mail angemeldet haben, informiert. Die Teilnehmer*Innen, die sich anderweitig angemeldet haben, bitten wir, sich eine Woche vor Tagungsbeginn auf der Website:                                  www.initiative-menschlichkeit.de über die Durchführung zu informieren.

 

Hygienekonzept

zur Vermeidung von Neuansteckungen und Ausweitung der Corona Pandemie auf Grundlage der gesetzlichen Maßnahmen und Regelungen (CoronaVO §2 – §5)

Gültigkeit:          Dieses Hygienkonzept ist gültig in Verbindung mit dem „Hygienkonzept aufgrund der
                               Corona-Pandemie von EOS Tagungszentrum Allerheiligen (Stand 13. Februar 2021)“, siehe
                               separate Datei „Hygienekonzept EOS Stand 13.03.2021“

Veranstaltung:  Bildungsretreat kombiniert mit Organisationsretreat Initiative Menschlichkeit
                            23.-25.4.2021 mit Dirk Kruse

Veranstalter:     Stiftung Initiative Menschlichkeit in Zusammenarbeit mit Anthroposophische Gesellschaft
                            Zweig Hagen e.V.,

Veranstaltungsort: EOS Tagungszentrum Allerheiligen 3, 77728 Oppenau

  1. Teilnahme an der Veranstaltung (Zutritts- und Teilnahmeverbot) An der Veranstaltung als Teilnehmer*in, Referent*in oder Tagungsleitung darf nicht teilnehmen, wer

– in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person steht oder stand, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder

– Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweist.

Alle angemeldeten Personen werden im Vorfeld über dieses Ausschlusskriterium sowie die folgenden Hygieneregelungen informiert.

  1. Veranstaltungsort Das EOS Tagungszentrum in Allerheiligen verfügt über drei Häuser die insgesamt über fünf Seminarräume in verschiedenen Größen verfügen (35 -90 qm). Damit ist für die genannte Veranstaltung für jede Einheit (Kleingruppenarbeit und Plenum) für Räumlichkeiten gesorgt, in denen der Mindestabstand sowie die Einhaltung weiterer Hygienemaßnahmen und geltende Verordnungen gewährleistet werden können. Die geplanten Einheiten werden den Räumen zugeordnet und mit einer maximalen Teilnehmerzahl festgelegt. Durch Plakatierung und mündliches Auffordern auf die Verpflichtung zum Tragen von einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung geachtet.
  2. Regelungen zu Kontakt und Mindestabstand

(1) Während der Veranstaltung sind die Teilnehmenden verpflichtet einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.

(2) Teilnehmende werden gebeten, ihren medizinischen Mund-Nasen-Schutz zur Veranstaltung mitzubringen. Es liegt zur Sicherheit bei der Veranstaltung für jede*n Teilnehmer*in ein medizinischer MNS bereit.

(3) Die Regelung von Personenströmen und Warteschlangen, damit eine Umsetzung der Abstandsregel nach § 2 der Corona-Verordnung ermöglicht wird, wird am Veranstaltungsort zu Beginn der Veranstaltung nochmals erläutert. Warteschlangen werden darüber hinaus minimiert.

(4) Die Methoden des Seminars werden im Vorfeld auf die Einhaltung des Mindestabstandes geprüft.

(5) Hinweise zu den Räumlichkeiten und den entsprechenden Vorgaben sind bei der Veranstaltung sichtbar und werden den Teilnehmenden zu Beginn der Veranstaltung erläutert. Die allgemeinen Hygieneregeln werden sichtbar bei der Veranstaltung aufgehängt.

(6) Material wird während der Veranstaltung nicht herumgegeben. Moderationsmaterial und Handouts werden den Teilnehmenden individuell zur Verfügung gestellt. Flächen, die häufig berührt werden, werden regelmäßig -mindestens zu Beginn, während der Pausen und nach der Veranstaltung – gereinigt. (7) Die Oberflächen und Gegenständen, die häufig von Personen berührt werden, werden regelmäßig mit Flächendesinfektion gereinigt.

  1. Lüftung von geschlossenen Räumen Alle Räume werden durch ein regelmäßiges Öffnen der Fenster gelüftet. Mindestens zu Beginn, während der Pausen (alle 45 – 60 Minuten) und nach der Veranstaltung/der Raumnutzung.
  2. Handhygiene An allen Ein – und Ausgänge sowie im Sanitärbereich stehen Händedesinfektionsmittel zur Verfügung. Auf den Toiletten befinden sich Seifenspender sowie Einmalhandtücher. Die Teilnehmenden werden zu Beginn der Veranstaltung darauf hingewiesen, wie die Handhygiene im besonderen Maße umgesetzt werden kann. Zudem sind die allgemeinen Hygieneregeln ausgehängt.
  3. Kontaktpersonennachverfolgung Die Kontaktmöglichkeit zu den Veranstaltungsteilnehmenden ist durch die entsprechende Datenverarbeitung, also Aufnahme der Namen, Adressen sowie Telefonnummern, spätestens zu Beginn der Veranstaltung, gegeben.
  4. Verpflegung Das Hygienkonzept wird wie oben beschrieben fortgesetzt. Alle Teilnehmenden tragen den medizinischen MNS bis sie an ihrem Platz sitzen.

 

Lüdenscheid, den 16.04. 2021

 

Veit Kattwinkel                                                                                Arndt Schürmann

Für die Initiative Menschlichkeit

Träger: Anthroposophische Gesellschaft Zweig Hagen e.V.